„Beim Laufen habe ich Zeit für Gebete und Gott.“

Tina Araneta (35) kommt aus Manila, Philippinen. Wir haben die Associate Creative Director einer Werbeagentur zum Laufgespräch getroffen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tina, was magst du am meisten am Laufen?

Es ist unglaublich befreiend. Ich kann meine Gedanken und Sorgen hinter mir lassen. Und einfach ein paar Kilometer lang dorthin gehen, wo mich meine Füsse hintragen.

Wie wurdest du zur Läuferin?

Ich startete 2012, weil ich damals 30 wurde. Ich realisierte, dass ich nicht jünger werde und wollte meinen Lebensstil ändern. Ich war eine Wettkampf-Schwimmer während des Studiums. Aber da ich arbeitete, konnte ich nicht mehr gleich trainieren. Mein Bruder war bereits ein Läufer. Er hat mich dazu bewegt auch zu laufen.

Wie läufst du normalerweise?

Ich laufe normalerweise in meiner Nachbarschaft oder auf dem Campus der Universität.

Hast du eine Lieblingsstrecke?

Nicht wirklich. Solange es wenig Verkehr hat und ein bisschen schöne Umgebung, gefällt es mir.

Was ist dein Lieblingstraining?

Da ich Triathletin bin und vom Schwimmen komme, muss ich sagen, dass Schwimmen immer noch mein Lieblingssport ist (lacht).

Läufst du alleine oder mit Freunden?

Normalerweise alleine. Wenn es aber terminlich passt, dann laufe ich mit Anderen aus meinem Team oder mit Freunden. Meistens an den Wochenenden.

Bist du Mitglied einer Laufgruppe?

Nein, aber ich bin Miglied eines Triathlon Teams.

Hast du Vorbilder beim Laufen?

Momentan Shalane Flanagan. Dazu die Philipinin Mary Joy Tabal. Ich finde auch die Transformation der Triathlon Olympiasiegerin Gwen Jorgensen spannende, welche ja in Tokyo 2020 Marathon laufen will.

Wie organisierst du dein Training?

Das ist recht kompliziert, da ich für drei Sportarten trainiere und noch einen 100%-Job habe (der auch mal länger geht als nur 8.5 Stunden pro Tag). Ich hab einen Trainingsplan, der aufzeigt, welche Tage der Woche ich fürs Schwimmen und Radfahren (normalerweise an den Wochenenden) und wann ich laufe (normalerweise frühmorgens während der Woche. Dieses Jahr will ich mehr Kraftraining rein bringen. Am liebsten so zweimal pro Woche.

Hörst du Musik beim Laufen?

Ja, meistens höre ich religiöse Songs. Ich bin Christin. Beim Laufen habe ich Zeit für Gebete und Gott.

Nutzt du eine App oder eine GPS-Uhr?

Ich habe eine Garmin und ich nutze Nike+ mit meinem iPod.

Was hat dich das Laufen gelehrt?

Am Anfang mag es nicht eine einfache Beziehung sein zwischen dem Läufer und dem Laufen. Es wird Zeiten des Schmerzes geben (Ich habe z.B. Fersensporn). Aber mit gutem Training, Kräftigung und Lauftechnik wirst du strenger und weiter gehen können. Und nie mehr stoppen.

Welches sind deine nächsten Ziele?

Ich will einfach nur schneller werden. Mehr persönliche Bestleistungen aufstellen. Ich hatte 2017 ein paar gesundheitliche Probleme, welche Training und Rennen eingeschränkt haben. Also starte ich eigentlich neu und werde nun an Ausdauer und Geschwindigkeit arbeiten. Distanzenmässig weiss ich noch nicht. Vielleicht musst du mich später nochmals fragen, wenn ich mir spezifischere Ziele für dieses Jahr gesteckt habe…

Werbeanzeigen