„Einfach abschalten und die Natur geniessen.“

Andy Z’Brun (45) wohnt in Turtmann. Wir haben den Maurer zum Laufgespräch getroffen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vor 15 Jahren hat Andy Z’Brun keinen Sport getreiben. Und entsprechend zeigte die Waage 105 Kilo. Heute sind es 30 Kilo weniger. Dank Sport und anderer Ernährung.

Vor einem Monat lief Andy den Jungfraumarathon in 4 Stunden und 49 Minuten. Dies war gleichzeitig auch sein erster Marathon. 

Zuerst war Andy allerdings ein Biker und hat dabei viele Wettkämpfe gemacht. Vor 7 Jahren begann er dann zu  Laufen. Andy meint:

Am Laufen mag ich die Natur und das man es überall machen kann.

Seit einem Jahr trainiert Andy nach dem Trainingsplan von running.COACH. Er schätzt daran, dass mit Intervall, Longjog, Dauerlauf und Regeneration alles drin ist. Normalerweise läuft Andy alleine. Ab und zu aber auch mit einem Kollegen. Seit einem halben Jahr ist er nun im Bigfriends Laufteam.

Ein Vorbild hat Andy kein bestimmtes, besinnt sich aber dann:

Ausser vielleicht Kilian Jornet! Der vollbringt schon beeindruckende Leistungen.

Andy macht seine Trainings meistens vor oder nach der Arbeit. Da er Schicht arbeitet, hat er jeweils einen halben Tag frei. Das ist für das Training ideal. Seine Trainings misst Andy immer mit einer Garmin fenix 3. Das ermöglicht ihm nach dem Lauf alles zu analysieren.

Am liebsten läuft Andy technische Trails. Das sind vor allem die Wanderwege vor seiner Haustüre welche es im Wallis mehr als genug gibt.

Auf die Frage, was ihm das Laufen gelehrt hat meint Andy:

Einfach abschalten und die Natur geniessen. Bei Wettkämpfen ist das aber nich immer einfach.

Entsprechend ist er ohne Musik unterwegs, da die Natur mehr als genug zu bieten habe.

Und auch Ziele für 2018 hat Andy Z’Brun bereits:

Im nächsten Jahr nehme ich den Berlin Marathon ins Visier. Doch vorher gibt es ein Heimspiel am Zermatt Marathon.

Advertisements