„Ich bin eines Morgens aufgewacht und habe mich entschieden einen Marathon zu laufen.“

Michelle Kirk (29) lebt in Fort Lauderdale. Wir haben die Lehrerin zum Laufgespräch getroffen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Michelle, was magst du am meisten am Laufen?

Für eine kurze Zeit sind alle Sorgen vergessen. Mit all den Dingen, die in unserer Welt passieren, ist das manchmal die einzige Sache, die Sinn ergibt.

Wie wurdest du zur Läuferin?

Ich bin eines Morgens aufgewacht und habe mich entschieden einen Marathon zu laufen. Zuvor war ich noch nie gelaufen. Aber ich wollte mir ein Ziel setzen und dieses erreichen.

Wie sieht dein Training aus?

Montag: 30 Minuten, Dienstag: 50 Minuten, Mittwoch: 30 Minuten, Donnerstag: 50 Minuten. Am Samstag ist dann immer ein langer Lauf auf dem Programm. Diese Woche sind es 32 Kilometer. 

Hast du eine Lieblingsstrecke?

Ja!! Unten bei  Fort Lauderdale Beach

Was ist dein Lieblingstraining?

Squat jumps und Deadlifts.

Läufts du alleine oder mit Freunden?

Während der Woche laufe ich alleine oder mit meiner Tochter. Am Samstag leite ich eine Laufgruppe.

Bist du Mitglied in einem Club oder einer Laufgruppe?

Ja, ich laufe mit Friends in Training

Hast du Vorbilder beim Laufen?

Ja, Marcela Todd. Sie leitet meine Trainingsgruppe. Sie ist immer bestrebt unsere Motivation hoch zu halten und hat immer diese postitive Einstellung.

Wie organisierst du dein Training?

Mein Zeitmanagement mit Schule und Arbeit ist recht hektisch. Aber das Training passt immer irgendwie rein. Das ist was Läufer machen. Wir finden immer Zeit für die Dinge, die uns wichtig sind. 

Hörst du während des Laufens Musik? Und wenn ja, was für Musik?

Nein nie. Ich liebe es alles zu hören, was um mich herum abgeht. Musik ist fürs Laufband, wenn ich nicht durch einen schönen Park laufen kann, in dem die Vögel zwitschern und der Wind durch die Bäume weht. Die Natur hat ihre eigene Musik, welche sie für mich spielt.

Kontrollierst du dein Training mit einer App oder GPS-Uhr?

Ja, ich habe eine Garmin Forerunner 220.

Was hat dich das Laufen gelehrt?

Laufen ist wie das Leben. Es gibt Zeiten, in denen ich stoppen und aufgeben will. Aber ich gebe nicht auf. Ich finde Energie, welche schon immer in mir war und pusche mich vorwärts.

Welche Ziele hast du? Gibt es Rennen, die du gerne mal laufen würdest?

Ja! Great Wall of China Marathon, Boston und Chicago. Bis ich 50 Jahre alt bin, will ich einen Marathon in allen 50 Staaten der USA laufen.

Advertisements