Wenn ein Marathonläufer lieber anonym bleiben würde

Der Schauspieler Ethan Hawke, bereits viermal für den Oscar nominiert, war einer der 50’000 Läuferinnen und Läufer am diesjährigen New York City Marathon. Selbstverständlich wird ein berühmter Schauspieler wie Hawke vom Publikum erkannt und angefeuert. Das hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. Hawke erzählte nämlich in der Late Night Show bei Stephen Colbert:

„When your hamstring starts to cramp up and your calf starts to cramp up, you really want to be anonymous.“

Hawke finishte trotz Krämpfen in 4 Stunden 25 Minuten und 30 Sekunden.

2013 habe ich Ethan Hawke in New York am Kennedy-Flughafen getroffen. Er sass damals neben mir und wartete mit seiner Familie auf seinen Flug. Als sich unsere Blicke kreuzten nickte ich nur kurz, habe aber nichts gesagt. Als sein Flug aufgerufen wurde, kam er zu mir und sagte:

„Thanks for being descreet!“


Photo Credit: Michael Stewart

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s